Leonore Mau

„Bilder des Schwarzen Atlantiks“

Fotografie

Aus Anlass des 100. Geburtstages von Leonore Mau (1916-2013) soll mit der Ausstellung einerseits an ihren Besuch in Tübingen 1992 und andererseits an ihre Bedeutung als Fotografin in der Fotokunst der BRD erinnert werden.

Leonore Mau, die in den 60er-Jahren mit Arckitekturaufnahmen und Schriftstellerportraits ihre Laufbahn begann, fand in dem Schriftsteller Hubert Fichte einen kongenialen Partner. Zusammen bereisten sie nahezu die gesamte Erde und schufen mit ihren Arbeiten eine Gesamtschau der oft synkretistischen Lebenswelten von einfachen Landarbeitern genauso wie von Künstlern oder Politikern. Die ausgewählten Bilder reichen über Brasilien und die Karibik bis hin zu ihren letzten Arbeiten in Hamburg. Das heutige "Black Lives Matter" in den USA hätte aber auch schon Ende der 60er- und in den 70er-Jahren, als diese Bilder entstanden sind, als Ausrufezeichen über diesen Fotografien stehen können.

Wir hoffen, dass mit der vorliegenden Ausstellung ein Beitrag gelingt, das Erbe von Leonore Mau stärker zu würdigen.

Eine gemeinsame Veranstaltung der S. Fischer Stiftung, des Soziokulturellen Zentrums Sudhaus Tübingen e.V., des Club Voltaire e.V. und der Stadt Tübingen in Zusammenarbeit mit den S. Fischer Verlag

Eröffnung:
Freitag, den 11.11.2016 um 19 Uhr, Galerie peripherie

Es sprechen:
Jörg Wenzel, Club Voltaire
Aylin Rieger, Stellv.Geschäftsführerin der S. Fischer Stiftung
Nathalie David

Es liest:
Hartmut Fischer, Berlin

Während der Ausstellung ist die Aufzeichnung der Eröffnungsrede "Leonore Mau und Hubert Fichte" von Hans Mayer aus dem Jahre 1992 zu sehen.

Führungen:
So. 13 Nov. 2016,

So. 4. Dez. 2016,
Di. 27. Dez. 2016
,
jeweils 18 Uhr
Bilder des Schwarzen Atlantiks

Jörg Wenzel führt durch die Ausstellung

Ausstellungsdauer:
11.11. - 27.12.2016

Öffnungszeiten:
Do bis So, 17 - 20 Uhr
Galerie peripherie, Hechinger Straße 203, 72072 Tübingen
www.sudhaus-tuebingen.de
www.galerie-peripherie.de


Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:

Rahmenprogramm zur Ausstellung (PDF, 50 KB)

16. Nov. 2016. 20 Uhr
Kathrin Röggla, Hartmut Fischer:
"Schrift und Fotografie"
Realismus und Poesie in den Arbeiten von Leonore Mau und Hubert Fichte

23. Nov. 2016. 20 Uhr
"Diese Fotografin heißt Leonore Mau"

von Natalie David, D, Dokumentarfilm, 54 min, 2005/16

30. Nov. 2016. 20 Uhr
Ulrike Öttinger, Claudia Gehrke:
"Rituale"

Bilder von Leonore Mau aus ethnographischer Sicht

14. Dez. 2016. 20 Uhr
Peter Braun, Roland Spahr:
"Fotografie und
Korrespondenz"









 

 

"Bilder des Schwarzen Atlantiks"
galerie peripherie tübingen
11.11. - 27.12.2016

 


 

Foto: Selbstportrait mit Rolleiflex und Ei, Hamburg 1967
© Nachlass Leonore Mau, S. Fischer Stiftung

 

 

Zurück zur Übersicht